Geschäftsbedingungen der Zusammenarbeit und Provisionssystem des Online-Servers unter der Internetadresse www.nanoagent.de

Anbieter des Provisionssystems ist:

Firma: NANOSHOP s.r.o.

Eingetragener Sitz: Příkop 843/4, Zábrdovice, 602 00 Brno

Firmen-ID: 09810994

(Mehrwertsteuer): CZ09810994

Tel.: 733713277

E-Mail: info@nanoshop.cz

(nachfolgend „Anbieter“ genannt)

I. Einleitende Bestimmungen

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen regeln die Rechte und Pflichten der Parteien:

  • die im Zusammenhang mit dem zwischen dem Partner und dem Anbieter geschlossenen Kooperationsvertrag entstehen;
  • die im Zusammenhang mit der Teilnahme am Provisionssystem des Anbieters entstehen.

Mit der Registrierung im Provisionssystem stimmen sowohl der Partner als auch der Anbieter diesen Bedingungen zu und verpflichten sich gleichzeitig beide Parteien, diese Bedingungen einzuhalten.

In Angelegenheiten, die nicht in diesen Geschäftsbedingungen geregelt sind, richten sich die Beziehungen zwischen dem Partner und dem Anbieter nach den geltenden Rechtsvorschriften, insbesondere dem Gesetz Nr. 89/2012 Slg., Bürgerliches Gesetzbuch.

Das Provisionssystem wird über die AffilBox-Anwendung von AffilBox s.r.o., Jahnova 8, Pardubice 530 02, IČ: 28777000, DIČ: CZ28777000 betrieben.

II. Definitionen

Ein Kooperationsvertrag ist jeder nach diesen Bedingungen geschlossene Vertrag zwischen dem Anbieter und dem Partner, der der Förderung der Waren, Dienstleistungen oder Aktivitäten des Anbieters dient. Der Anbieter veröffentlicht den konkreten Aktionsumfang, die Höhe der Provision einschließlich Angaben zur Mehrwertsteuer-Provisionsgebühr und alle weiteren Details auf seiner Weboberfläche. Der Kooperationsvertrag wird elektronisch geschlossen und nicht schriftlich zur Verfügung gestellt. Der Vertrag kommt zustande, indem der Partner die vom Anbieter vorgeschlagenen Kooperationsbedingungen durch Drücken des Bestätigungsbuttons im Provisionssystem akzeptiert. Der Kooperationsvertrag ist kein Auftrags- oder Geschäftsbesorgungsvertrag.

Die Kampagne bestimmt den Umfang der Marketing- und sonstigen Aktivitäten, die der Anbieter im Provisionssystem näher definiert und dem Partner zur Promotion anbietet. Kampagne bedeutet insbesondere, welche Waren, Dienstleistungen oder Websites des Anbieters über das Provisionssystem beworben werden sollen. Die detaillierten Bedingungen der Aktion oder Aktionsgruppe sind im Kooperationsvertrag beschrieben.

Die Conversion ist ein Ereignis des Besuchers, das das Ziel der Kampagne ist. Unter Wandlung versteht man insbesondere den Abschluss des Warenkaufs oder die Bestellung der Dienstleistungen des Anbieters. Der Besucher wird durch Konversion Kunde des Anbieters.

Die Werbemethoden sind Marketing und andere ähnliche Aktivitäten des Partners, mit denen der Partner die Waren oder Dienstleistungen des Anbieters bewirbt. Zu den Werbemethoden zählen insbesondere:

  • Platzierung von Werbeinhalten (insbesondere Bannern) auf der Website des Partners;
  • Bereitstellung eines Verweises auf die Waren oder Dienstleistungen des Anbieters durch Blogs, Diskussionsforen oder Artikel (sofern die Regeln von Blogs oder Diskussionsforen diese Aktivität zulassen);
  • Versenden von E-Mails, die über die Waren oder Dienstleistungen des Anbieters informieren, an Personen, die in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Bestimmungen in diese Form des Marketings eingewilligt haben;
  • einen Link zu den Waren oder Dienstleistungen des Anbieters über soziale Netzwerke;
  • PPC-Kampagnen.

Ein Besucher ist eine Person, die die Website des Anbieters aufgrund von Aktivitäten besucht, die der Partner im Rahmen der zulässigen Werbemaßnahmen entwickelt hat.

Der Partner ist eine natürliche oder juristische Person, die aufgrund einer Registrierung am Provisionssystem des Anbieters teilnimmt.

Provisionslink bezeichnet einen eindeutigen Link, der einem Partner innerhalb des Provisionssystems zugewiesen wurde. Der Partner hat nur dann Anspruch auf eine Provision, wenn sein Provisionslink bei der Durchführung der genehmigten Umwandlung verwendet wurde.

Das Provisionskonto ist das vom Anbieter in der AffilBox-Internetanwendung innerhalb der Administration des Provisionssystems geführte Partnerkonto, zu dem der Partner online Zugang hat. Das Konto erfasst Daten insbesondere über die Anzahl der Besucher, Bestellungen und deren Status.

Eine genehmigte Umwandlung ist eine Umwandlung, bei der der Kunde den Preis der Ware oder Dienstleistung ordnungsgemäß und vollständig bezahlt.

Die Website des Anbieters ist die Website des Anbieters unter www.nanoshop.cz.

Der Kunde ist eine Person, die auf der Website des Anbieters verbindlich Waren oder Dienstleistungen oder sonstige Dienstleistungen bestellt.

III. Teilnahme am Provisionssystem

Die Teilnahme am Provisionssystem entsteht durch die Registrierung des Partners im Provisionssystem.

Innerhalb des Provisionssystems bewirbt der Partner die Dienstleistungen oder Waren des Anbieters auf Grundlage eines Kooperationsvertrages mit Promotion-Methoden.

Der Partner haftet in vollem Umfang für alle Schäden, die durch seine Handlungen unter Verletzung dieser Bedingungen und / oder des Gesetzes der Tschechischen Republik gegenüber dem Anbieter, anderen Benutzern der Website des Anbieters oder Dritten verursacht werden.

Der Partner ist gegenüber dem Anbieter für die Richtigkeit und Vollständigkeit der bei der Registrierung angegebenen Daten verantwortlich. Bei Änderungen der vorstehenden Daten ist der Partner verpflichtet, dies dem Anbieter unverzüglich mitzuteilen. Der Anbieter haftet nicht für Schäden, die dem Partner dadurch entstehen, dass Änderungen der Daten nicht mitgeteilt werden.

IV. Rechte und Pflichten des Partners

Der Partner ist verpflichtet, dafür zu sorgen, dass seine Tätigkeit den guten Ruf und das Ansehen des Anbieters oder der von ihm angebotenen Waren und Dienstleistungen nicht schädigt oder gefährdet.

Der Partner darf die Waren oder Dienstleistungen des Anbieters nicht auf Websites bewerben, deren Inhalt in irgendeiner Weise gegen die Gesetze der Tschechischen Republik oder die guten Sitten verstoßen könnte. Dies sind insbesondere Websites mit pornografischen und rechtswidrigen Inhalten sowie Websites, die Rechte an geistigem Eigentum verletzen oder fördern.

Der Partner oder Familienangehörige des Partners oder mit ihm in Absprache handelnde Personen dürfen Waren oder Dienstleistungen des Anbieters nicht über den eigenen Provisionslink des Partners bestellen. In diesem Fall erlischt der Provisionsanspruch des Partners auf die so erzielten Umwandlungen. Hat der Anbieter dem Anbieter einen Schaden zugefügt, ist der Partner verpflichtet, ihm diesen Schaden vollumfänglich zu ersetzen.

Der Partner ist verpflichtet, seine Zugangsdaten zu seinem Provisionskonto vor Missbrauch durch Dritte zu schützen. Der Anbieter haftet nicht für Schäden, die dem Partner durch einen solchen Missbrauch entstehen.

Der Partner ist berechtigt, zur Bewerbung des Anbieters alle Text- und Bildmaterialien zu verwenden, die das Ergebnis der kreativen Tätigkeit des Anbieters sind oder für die der Anbieter eine gültige Lizenz besitzt und die der Anbieter dem Partner hierfür zur Verfügung stellt oder zur Verfügung stellt Zweck im Provisionssystem. Der Partner ist ohne vorherige Zustimmung des Anbieters nicht berechtigt, die bereitgestellten Materialien außer für die Zwecke der Kampagne zu verwenden.

Der Partner darf ohne vorherige Zustimmung des Anbieters keine HTML-Codes, Grafiken oder Inhalte von Werbeflächen (zB Banner) verändern, die vom Anbieter zur Verwendung in der Kampagne bereitgestellt werden.

Der Partner ist verpflichtet, dafür zu sorgen, dass im Rahmen der von ihm gewählten Werbemittel keine ungerechtfertigte Erhöhung der Anzahl der Impressionen der Werbeflächen des Anbieters durch Programme, Skripte, Nachladen von Werbebannern oder auf andere Weise erfolgt.

Der Partner verpflichtet sich, den Anbieter nicht durch das Versenden von Nachrichten (E-Mail, SMS, in Diskussionsforen), die als SPAM qualifiziert sind, zu bewerben. Stellt der Anbieter eine solche Aktivität des Partners fest, ist der Anbieter berechtigt, vom Kooperationsvertrag zurückzutreten und das Provisionskonto des Partners zu schließen. Der Partner verliert in einem solchen Fall auch den Anspruch auf noch nicht an ihn gezahlte Provisionen.

Die Waren oder Dienstleistungen des Anbieters dürfen nicht durch PPC-Kampagnen in AdWords-, Sklik- oder Facebook-Anzeigen beworben werden.

Banner, Texte und andere Inhalte, die sich in der Benutzeroberfläche der AffilBox-Anwendung und des Provisionssystems befinden, einschließlich der Software der Weboberfläche und des Provisionssystems, sind durch das Urheberrecht des Anbieters oder der AffilBox sro geschützt und können durch andere Dritte geschützt werden Rechte der Parteien. Der Inhalt darf ohne schriftliche Zustimmung des Anbieters oder eines anderen Urheberrechtsinhabers nicht verändert, kopiert, reproduziert, verbreitet oder von Dritten für irgendeinen Zweck verwendet werden. Das Recht zur Nutzung von geschütztem Material gemäß Artikel 4.5 dieser Bedingungen wird von dieser Bestimmung nicht berührt.

V. Rechte und Pflichten des Anbieters

Der Anbieter verpflichtet sich, die Umbauten des Partners im Rahmen der Provisionsfreigabe regelmäßig zu genehmigen. Die Zustimmung zur Umwandlung wird dem Partner über sein Provisionskonto mitgeteilt.

Cookies auf den Computern der Kunden werden verwendet, um Informationen über Conversions zu erhalten. Die Gültigkeit von Cookies wird vom Anbieter in der Anwendungsoberfläche angegeben. Der Partner erkennt an und der Anbieter ist nicht dafür verantwortlich, dass, wenn der Kunde die Verwendung von Cookies in einem Webbrowser oder auf andere Weise deaktiviert, die Conversion nicht dem Provisionslink der Provision zugeordnet werden kann und der Partner keinen Anspruch auf eine Provision hat für eine solche Konvertierung.

Der Anbieter haftet nicht für Schäden, die durch die Bewerbung von Programmen im Provisionssystem entstehen.

Der Anbieter verpflichtet sich, dem Partner für die von ihm genehmigten Umbauten eine Provision gemäß Artikel 6 dieser AGB zu zahlen.

Der Anbieter ist berechtigt, Werbe-E-Mails und andere Texte, die der Partner in der Kampagne verwenden möchte, um Zustimmung zu bitten.

Der Anbieter ist berechtigt, den Wortlaut dieser AGB jederzeit zu ändern oder zu ergänzen. Die Rechte und Pflichten der Parteien richten sich stets nach dem Wortlaut der Geschäftsbedingungen, unter denen sie entstanden sind. Der Anbieter ist verpflichtet, dem Partner jede Änderung der Geschäftsbedingungen über die vom Partner bei der Registrierung angegebene Kontakt-E-Mail mitzuteilen. Der neue Wortlaut der Geschäftsbedingungen wird gegenüber dem Partner ab deren Bekanntgabe wirksam.

VI. Kommission

Die Höhe der Provision wird im Provisionssystem für jede Kampagne separat ausgewiesen.

Provisionen werden vom Anbieter stets unverzüglich nach Ablauf der Frist genehmigt, in der die gesetzlichen Vorschriften oder Geschäftsbedingungen des Anbieters dem Verbraucher einen Rücktritt vom Vertrag ermöglichen. Die Genehmigung der Konvertierung erfolgt automatisch und / oder manuell. Über die Genehmigung der Provision wird der Partner über sein Provisionskonto informiert.

Provisionen werden für Conversions genehmigt, bei denen die in der Kampagne beworbenen Waren oder Dienstleistungen ordnungsgemäß und vollständig bezahlt wurden.

Bei stornierten oder stornierten Bestellungen oder bei Rücktritt des Kunden vom Vertrag steht dem Partner kein Provisionsanspruch zu.

VII. Provisionszahlung

Der Partner hat Anspruch auf die Zahlung einer Provision, wenn die Summe der genehmigten Provisionen auf seinem Provisionskonto höher ist als der auf der Weboberfläche des Provisionssystems angegebene (dh im Kooperationsvertrag vereinbarte) Betrag.

Übersteigt der Provisionssaldo auf dem Provisionskonto des Partners den oben genannten Betrag, hat der Partner die Möglichkeit, über sein Provisionskonto die Auszahlung einer Provision zu verlangen. Auf Anfrage des Partners wird dem Partner ein Bericht zugesandt, in dem der endgültige Betrag angegeben wird, den der Partner in Rechnung stellen kann. Kann der Partner keine Rechnung ausstellen, wird ihm seine Provision aufgrund einer Werkvertragsvereinbarung ausbezahlt.

Die Fälligkeit der vom Partner ausgestellten Rechnung darf nicht weniger als 14 Tage ab Zustellung an den Anbieter betragen. Ist in der Rechnung eine kürzere Fälligkeit angegeben, ist die Rechnung 14 Tage ab Lieferung fällig.

Die Höhe der vom Partner zur Zahlung benötigten Gesamtprovision muss mit den Angaben auf dem Provisionskonto zum Zeitpunkt der Zahlungsaufforderung des Partners übereinstimmen. Der Anbieter ist berechtigt, die Anfrage des Partners und die Richtigkeit der angegebenen Daten zu überprüfen. Bei Unstimmigkeiten wird der Anbieter den Partner über seine Feststellungen informieren und die Parteien verpflichten sich, sich gegenseitig die zur Klärung erforderliche Mitwirkung zu leisten. Bei der Lösung einer solchen Angelegenheit werden Fristen für die Zahlung von Provisionen festgelegt.

Die Zahlung der Provisionen erfolgt ausschließlich per Banküberweisung in CZK (tschechische Kronen) auf das Bankkonto des Partners, das bei einer Bank in der Tschechischen Republik oder der Slowakei geführt wird, wobei der Partner verpflichtet ist, dem Anbieter alle für die Zahlung erforderlichen Daten (insbesondere Konto Nummer). Die Provisionen werden nicht in bar, per Auslandsüberweisung (mit Ausnahme der Überweisung auf das Gebiet der Slowakei in tschechischen Kronen), per Bankeinzug oder auf andere Weise bezahlt, es sei denn, zwischen dem Partner und dem Anbieter wurde etwas anderes vereinbart.

VIII. Einwände des Partners

Bei Zweifeln, insbesondere an der Richtigkeit der Aufzeichnungen über vermittelte Umsätze oder genehmigte Provisionen, hat der Partner die Möglichkeit, seine Einwände beim Anbieter geltend zu machen. In einem solchen Fall ist der Partner verpflichtet, alle verfügbaren Daten und Aufzeichnungen im Zusammenhang mit den Einwänden vorzulegen.

Der Partner hat das Recht, seine Einwände innerhalb von 30 Tagen ab dem Tag des Eintritts der Tatsache, die den Einspruch begründet, zu erheben. Der Anbieter ist nicht verpflichtet, auf spätere Einwendungen zu reagieren.

Einwendungen sind vom Partner schriftlich an den Anbieter zu richten, d. h. auch eine E-Mail-Nachricht an die Kontakt-E-Mail des Anbieters. Als ordnungsgemäß erhobener Widerspruch gilt nur ein solcher Widerspruch, der dem Anbieter ordnungsgemäß zugestellt wird, lesbar ist und alle Informationen und Unterlagen enthält, die zur vollständigen Prüfung des Widerspruchs durch den Anbieter erforderlich sind.

Die Beurteilung und Entscheidung über die eingereichten Einwände liegt vollständig in der Kompetenz des Anbieters. Einwände werden vom Anbieter in der Regel innerhalb von 30 Tagen ab dem Datum ihrer Zustellung an den Anbieter bearbeitet. Die Entscheidung des Anbieters wird dann dem Partner mitgeteilt.

IX. Dauer und Beendigung des Kooperationsvertrages

Der Kooperationsvertrag wird für den in den Aktionsbedingungen angegebenen Zeitraum oder auf unbestimmte Zeit abgeschlossen.

Der Kooperationsvertrag kann gekündigt werden:

Nach Vereinbarung zwischen dem Anbieter und dem Partner.
Kündigung des Anbieters oder Partners. Die Kündigung muss schriftlich oder per E-Mail erfolgen und der Gegenpartei auch ohne Angabe von Gründen zugestellt werden. Die Kooperationsvereinbarung endet am Tag der Zustellung der Kündigungserklärung an die andere Partei.
Durch Rücktritt vom Kooperationsvertrag seitens des Anbieters. Der Anbieter ist berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten, wenn der Partner nachweislich gegen diese Bedingungen, Gesetze oder die guten Sitten verstößt. Der Rücktritt muss schriftlich oder per E-Mail erfolgen und dem Partner unter Angabe des Rücktrittsgrundes zugestellt werden. Der Kooperationsvertrag erlischt dann am Tag der Zustellung der Rücktrittserklärung an den Partner. Mit dem Rücktritt vom Kooperationsvertrag durch den Anbieter erlischt der Anspruch des Partners auf unbezahlte Provisionen. Für den Fall, dass der Anbieter durch einen Verstoß gegen diese AGB oder gesetzliche Vorschriften einen Schaden verursacht hat, ist der Partner zum vollständigen Ersatz verpflichtet (die Schadenshöhe wird nicht um unbezahlte Provisionen gekürzt).
Die Beendigung des Kooperationsvertrages lässt Schadensersatzansprüche unberührt.

Im Falle der Beendigung des Kooperationsvertrages aufgrund einer Vereinbarung oder Kündigung ist der Partner berechtigt, vom Anbieter die Zahlung der Provisionen zu verlangen, die ihm zum Zeitpunkt der Beendigung des Kooperationsvertrages zustehen. Provisionen werden dem Partner spätestens 14 Tage nach Zustellung der Rechnung ausgezahlt.

X. Schutz personenbezogener Daten

Der Anbieter erklärt, dass die Daten gemäß den einschlägigen Bestimmungen der Verordnung (EU) Nr. 2016/679 des Europäischen Parlaments und des Rates zum Schutz natürlicher Personen bei der Verarbeitung personenbezogener Daten und zum freien Verkehr geschützt werden solcher Daten und zur Aufhebung der Richtlinie 95/46 / EG Verordnung zum Schutz personenbezogener Daten).

Bitte beachten Sie, dass Sie gemäß der Verordnung das Recht haben:

  • von uns Auskunft über Ihre personenbezogenen Daten verlangen,
  • Zugriff auf diese Daten von uns anfordern und diese aktualisieren oder korrigieren lassen oder Verarbeitungseinschränkungen anfordern,
  • auf Übertragbarkeit und das Recht auf eine Kopie personenbezogener Daten,
  • die Löschung dieser personenbezogenen Daten von uns zu verlangen - sofern es sich nicht um personenbezogene Daten handelt, zu deren Weiterverarbeitung wir nach den einschlägigen Rechtsvorschriften verpflichtet oder berechtigt sind,
  • eine Beschwerde beim Amt für den Schutz personenbezogener Daten und das Recht auf wirksamen gerichtlichen Rechtsschutz einzureichen, wenn Sie der Ansicht sind, dass Ihre Rechte gemäß der Verordnung durch die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten unter Verstoß gegen die Verordnung verletzt wurden

Für den Fall, dass der Partner bei der Durchführung der Kampagnen gegen gesetzliche Vorschriften gemäß vorstehender Ziffer 10.3 verstößt, ist der Partner für diesen Verstoß allein verantwortlich. Für den Fall, dass der Anbieter im Zusammenhang mit solchen rechtswidrigen Handlungen des Partners zu einer Geldleistung verpflichtet ist, hat der Anbieter Anspruch auf Erstattung dieser Leistung vom Partner einschließlich der Kosten der Rechtsvertretung.

Partner, die sich für das Partnerprogramm registriert haben, erklären sich damit einverstanden, E-Mail-Nachrichten zu versenden, die verwendet werden, um Neuigkeiten und Informationen zu Kampagnen im Provisionsprogramm oder zum Geschäftsgegenstand des Anbieters zu senden.

Die Geschäftsbedingungen in dieser Fassung sind gültig ab 1.6.2021.